FAQ – häufig gestellte Fragen
zu Heizstrahlern, Infrarot, Terrassen-Heizungen

HEATSCOPE SPOT, Heizstrahler-Installation im Festzelt Goldener Hahn auf dem Oktoberfest in Muenchen
Wenn es um hochtechnische, erklärungsbedürftige Produkte wie Infrarot-Heizstrahler geht, ergeben sich – spätestens bei der Planung eines konkreten Projektes – oft automatisch konkrete Fragen zur Funktionsweise, Ausstattung, Installation, Steuerung, Wartung und Pflege, die wir hier in den FAQ / Service zu HEATSCOPE Infrarot Heizstrahlern gerne beantworten.
  • Warum wirkt Infrarot auch, wenn man kaum Licht sieht?
  • Kann man die Infrarot-Heizstrahler überall installieren?
  • Gibt es irgendwelche Einschränkungen?
  • Warum soll man lieber einen Infrarot-Heizstrahler einsetzen und eben keinen Heizpilz? Was sind die Vorteile von Infrarot?
  • Warum wirken nicht alle Infrarot-Heizstrahler auf die gleiche Weise?
  • Was sind die Unterschiede, z.B. zwischen HEATSCOPE VISION Ambiente-Heizstrahlern und SPOT Power-Strahlern?Rechnet sich ein Infrarot-Heizstrahler? Wie hoch sind die Betriebskosten?

Diese und weitere Fragen klären wir hier in den FAQ / Service zu HEATSCOPE Infrarot Heizstrahlern. Wenn Sie darüber hinaus noch weitere offenen Punkte haben, die Sie gerne beantwortet haben möchten, kontaktieren Sie uns bitte. Wir freuen uns, in einem persönlichen Gespräch auf alle Ihre Fragen zum Thema Beheizung von temporär genutzten Flächen und Räumen in Innen- und Außenbereichen Rede und Antwort zu stehen. Vielleicht haben Sie ja auch schon ein konkretes Projekt, über das Sie mit uns reden möchten und für das Sie eine Heizlösung benötigen. Auch dabei sind wir Ihnen gerne persönlich behilflich – telefonisch oder per E-Mail.

Sie vermissen eine Antwort oder Ihnen gehen unsere Erklärungen nicht tief genug? Dann schreiben Sie uns bitte eine E-Mail oder rufen Sie uns an. Wir freuen uns, Ihnen persönlich und ohne große Umwege helfen zu können.

Zur Infrarot-Strahlung (Wellenbereiche, Wirkung etc.)

Anders als viele glauben, hat Infrarot-Strahlung nichts mit Lichtausstoß oder einem roten Leuchten zu tun. Im Gegenteil: Infrarot-Strahlung ist unsichtbar!

Alles, was Wärme abgibt kann im weitesten Sinne als Infrarot-Strahler bezeichnet werden – jeder Mensch, jeder Körper. Oder auch Infrarot-Heizstrahler auf Strombasis.

Wichtig ist hierbei die Wellenlänge der Strahlung, die jeweils unterschiedliche Effekte hat auf alles, was sich in deren Heizkorridor befindet.

Es gibt drei Infraot-Wellenlängen:

  • IR-A: die kurze Welle
  • IR-B: die Mittelwelle
  • IR-C: die lange Welle

HEATSCOPE® Infrarot-Heizstrahler arbeiten ausschließlich im Infrarot-Wellenbereich IR-B.

Wie oben schon gesagt: es gibt drei verschiedene Infrarot-Wellen-Bereiche:

  • IR-A: die kurze Welle
  • IR-B: die Mittelwelle
  • IR-C: die lange Welle

Die kurze Infrarot-Welle IR-A: Mit Einsatz der kurzen Infrarot-Wellen-Strahlung erhält man sehr schnell kraftvolle Wärme. Allerdings dringt diese auch bis in Gewebe des Körpers vor. Ärzte sind sich dabei nicht sicher, was diese tiefe Einstrahlung im Körper auslöst und welche Auswirkungen dies auf den Organismus mit sich bringt. IR-A Heizstrahler erkennt man sofort am grellen Rotlicht. I.d.R. arbeiten klassische Glühlampen in diesem Bereich, weshalb in IR-A Heizstrahlern meistens auch Quarz- oder Halogen-Leuchtmittel zum Einsatz kommen.

HEATSCOPE® setzt die IR-A Kurzwelle nicht ein – zu grell, zu agressiv, zu hässlich.

Die Mittelwelle IR-B: Die Infrarot-Mittelwelle ist langsamer als die kurze Welle. Sie dringt nur etwa 1,5–2,5 mm unter die obersten Hautschichten vor. So breitet sich nach wenigen Sekunden im Körper ein angenehm warmes Gefühl aus. IR-B Infrarot-Mittelwellen-Heizstrahler können zwar nicht komplett auf den Lichtausstoß verzichten, sie kommen aber mit nur 15% bis max. 30% des Lichts herkömmlicher Strahler aus. So ist der Wärme-Ausstoß fast mit dem der Kurzwellenstrahler vergleichbar bei deutlich reduziertem Licht. Bei Mittelwellen-Strahlern kommen auch Carbon-Heizelemente zum Einsatz.

HEATSCOPE® Heizstrahler arbeiten ausschließlich im IR-B Mittelwellen-Bereich. Der SPOT mit der schnellen Mittelwelle (wärme, einen Hauch mehr Licht), VISION und PURE mit der normalen Mittelwelle (zurückhaltender, kaum sichtbares Licht).

Die lange Welle IR-C: Die langsamste und trägste Infrarotwelle ist die lange Welle. Sie dringt kaum unter die Haut und wärmt den Kröper nur außerhalb. Jedes Objekt, das ohne Lichtausstoß wärmt, kann als Langwellen-Strahler bezeichnet werden. Auch jeder menschliche Körper, wenn auch in einem niedrigen Bereich. Heizstrahler im IR-C Langwellen-Bereich geben gar kein Licht ab; gleichzeitig sind sie aber auch sehr träge und äußerst windanfällig. Wärme wird hier oft einfach weggeblasen und wirkt nicht dort, wo sie soll.

Daher kommen bei HEATSCOPE® auch keine Langwellen-Strahler zum Einsatz – zwar schön, aber viel zu träge, zu anfällig, zu eingeschränkt einsetzbar.

Das hat zum einen mit dem eingesetzten Heiz-Mittel zu tun, zum anderen mit dem Infrarot-Wellenlängen-Bereich, in dem die Heizstrahler arbeiten.

Als Faustregel gilt: Je heller das sichtbare Licht, desto kürzer ist die Infrarot-Welle, desto schneller ist die Wärme spürbar, desto tiefer dringt sie in Körper ein.

Grell rot-leuchtende Heizstrahler setzen Licht-Elemente zur Wärme-Erzeugung ein (Quarz oder Halogen). Vergleichbar mit alten Glühlampen, die mittlerweile aufgrund der Ineffizienz verboten sind. Diese arbeiten ausschließlich im Infrarot-Wellen-Bereich der Kurzwelle (IR-A) und leuchten so stark, dass man nicht unbeschadet in die Heizelemente blicken kann.

Bei HEATSCOPE kommen ausschließlich Carbon-Heizelemente zum Einsatz. Vorteil hierbei: Die Wärme ist nicht Abfall-Produkt einer Licht-erzeugung wie bei den roten Quarz- oder Halogen-Leucht-Elementen (s.o.), sondern Hauptprodukt. D.h. die Carbon-Spiralen werden unter Strom gesetzt, beginnen zu glühen (nur 15–30% der Quarz-Strahler) und geben Wärme ab. Das sichtbare, orange-farbene Glühen ist dem eines Kaminfeuers mit weniger Licht vergleichbar.

Die Strahlung der HEATSCOPE® Infrarot-Heizstrahler im mittleren sowie im schnellen mittleren Infrarot Wellenbereich ist vollkommen unbedenklich.

Es entsteht kein grelles Rotlicht, das in den Augen schmerzen kann, sondern maximal ein Ambiente-Licht zwischen 0 und 600 Lumen (weit unter der Strahlung eines Sonnenuntergangs).

Die Art und Weise der Wärme-Erzeugung basiert auf natürlichen Abläufen; die Wärme an sich dringt beim Modell HEATSCOPE® SPOT nur maximal 2,5 mm in die Haut vor, bei den Modellen VISION und PURE nur maximal 2 mm, ohne bis zum Gewebe zu gelangen.

Mit HEATSCOPE® sind Sie hier auf der sicheren Seite. Bei Kurzwellen-Strahlern streiten die Ärzte momentan noch über deren längerfristigen Auswirkungen. Aber diese Stragler-Typen werden Sie bei HEATSCOPE® nicht finden.

Bei HEATSCOPE® kommen ausschließlich Carbon-Heizelemente zum Einsatz, die im Infrarot-Mittelwellen-Bereich (IR-B) arbeiten.

Warum? Ganz einfach: Nur mit den Infrarot-Mittelwellen-Bereich erhält man bei geringstem Lichtausstoß die größmögliche Wärmeleistung. Und darum geht es: Heizstrahler zu entwickeln, die möglichst dezent, d.h. kaum sichtbar im Hintergrund arbeiten, dabei aber so viel Wärme wie möglich abgeben.

Das wird durch die IR-B Infrarot-Mittelwelle perfekt erreicht.

Bei den Modellen VISION und PURE wird das ohnehin kaum sichtbare Licht noch einmal durch eine SCHOTT NEXTREMA® Glasfront halbiert, beim SPOT wirkt die Wärme im schnellen Mittewellen-Bereich aufgrund der Gitter-Front unmittelbarer, allerdings auch sichtbarer.

Bei allen HEATSCOPE® Infrarot-Heizstrahlern dringt dabei die Wärme ca. 1,5 mm bis 2,5 mm unter die ersten Hautschichten vor. Es verbreitet sich ein angenehm warmes Gefühl im Körper, die Umgebung wird kaum aufgeheizt.

HEATSCOPE® SPOT, VISION und PURE:
weniger Licht – mehr Wärme – in kürzester Zeit.

Funktionalität der HEATSCOPE® Heizstrahler

Infrarot Heizstrahler wie die HEATSCOPE VISION, PURE und SPOT heizen – je nach Modell – unmittelbar und direkt, indem sie weniger die Umgebung aufheizen wie eine klassische Heizung oder Heizpilze, als vielmehr zuerst die Oberflächen und ersten Schichten von Körpern erwärmen. Es entstehen kaum Verluste durch aufsteigende Wärme im Gegensatz zu herkömmlichen Heiz-Systemen. Die HEATSCOPE Ambiente-Heizstrahler (VISION), die Design-Heizstrahler (PURE) und die Power-Strahler (SPOT) arbeiten damit deutlich effektiver und zielgerichteter!

Anders als Heizpilze stehen HEATSCOPE Infrarotstrahler nicht im Weg, haben zugleich wesentlich geringere Betriebskosten, einen größeren Heizkorridor und einen deutlich reduzierten CO2-Ausstoß.

Im Gegensatz zu Heizpilzen verteilen HEATSCOPE Infrarot-Heizstrahler die Wärme auch nicht nur punktuell nach oben und sind wesentlich wartungsärmer, da sie gerade nicht mit Gasflaschen betrieben werden, die regelmäßig ausgewechselt werden müssen.

Die Geruchs- und Geräuschbelastungen fallen bei den HEATSCOPE Strahlern ebenfalls weg, da sie „sauber“ und leise auf Strombasis (220–240 V AC / 50Hz) arbeiten.

Die HEATSCOPE VISION Ambiente-Heizstrahler besitzen die IP-Schutzklasse IP44 in überdachten Bereichen. Für alle ungeschützten Bereiche bieten wir eigene Wetterschutzbleche an.

Die HEATSCOPE SPOT Power-Heizstrahler besitzen die IP-Schutzklasse IP24 in überdachten Bereichen. Für alle ungeschützten Bereiche bieten wir eigene Wetterschutzbleche an.

HEATSCOPE PURE Design-Heizstrahler besitzen die IP-Schutzklasse IP65. D.h. diese Heizstrahler können komplett ohne Wetterschutz im Freien installiert werden.

Die erste Ziffer der IP-Klasse zeigt den Schutz vor eindringenden Kleinteilen an (X = kein Schutz, 2= Schutz gegen den Zugang mit einem Finger, 4 = Schutz gegen den Zugang mit einem Draht, 6 = vollständiger Schutz gegen Berührung).

Die zweite Ziffer der Schutzklasse benennt den Schutz vor eindringendem Wasser (0 = kein Schutz, 4 = Schutz gegen allseitiges Spritzwasser, 5 = Schutz gegen Strahlwasser (Düse) aus beliebigem Winkel).

Alle HEATSCOPE Strahler sind äußerst wartungsarm.

Einmal korrekt gemäß Bedienungsanleitung installiert haben die Heizelemente eine Lebensdauer von mindestens 10.000 Betriebsstunden.

„VE“ und „VT“ stehen für „VISION Ambientestrahler“ – diese sind einmal mit der Möglichkeit einer zweistufigen externen Zwischenschaltmöglichkeit, somfy, KNX, Elsner oder Schalter (= VE) oder mit einer zweistufigen eigenen einfachen Fernsteuerung (VT) erhältlich.

„SM“ und „SP“ sind die Abkürzungen für „SPOT Powerstrahler“ – auch hier gibt es die Wahlmöglichkeit zwischen der zweistufigen externen Zwischenschaltmöglichkeit, somfy, KNX, Elsner oder Schalter (SM) oder einer doppelstufigen eigenen Fernsteuerung (SP).

Der PURE Design-Heizstrahler haben im Moment „nur“ die Möglichkeit der externen Steuerung via somfy, Elsner, KNX oder einfach per Schalter. Ab 2020 wird eine SmartBox als eigene Fernsteuerungs-Möglichkeit erhältlich sein.

Allgemeine Betriebskosten der HEATSCOPE® Infrarot-Heizstrahler

Bei einem veranschlagten Strompreis von ca. 0,33 €/kWh bewegen sich die Betriebskosten der HEATSCOPE® Heizstrahler zwischen 0,53 €/h (HEATSCOPE® Spot 1600W) und 1,06 €/h (HEATSCOPE® Vision 3200W) je nach Modell.

Zum Vergleich: Ein handelsüblicher, deutlich weniger effizienter Heizpilz mit durchschnittlich 13 kW verschlingt 4,30 €/h – also mehr als 4 mal so viel wie der größte/beste/längste HEATSCOPE® !

Das hängt einerseits von den eingesetzten Materialien ab, andererseits natürlich vom Herstellungsort.

Ein in China mit billigen Produktionsmitteln zusammengesetzter Heizstrahler aus dem Baumarkt kostet – trotz Transport – oft nur einen Bruchteil von Premium-Marken wie HEATSCOPE.

Alle HEATSCOPE Infrarot-Heizstrahler der Serien PURE, VISION und SPOT werden in Deutschland entworfen, entwickelt und unter Einsatz hochwertiger Qualitätsmaterialien produziert.

Alle HEATSCOPE Heizstrahler besitzen eine CE-Kennzeichnung und die Zulassung für den europäischen Markt und sind darüber hinaus über das CB Scheme (IEC/IECEE) und MET/NRTL UL zertifiziert.Darauf sollte man bereits beim Kauf achten: fehlen diese Zertifizierungen oder gar die CE-Zulassung bei anderen Heizstrahler-Herstellern würden wir dringend von einem Anschluss ans Stromnetz abraten. Das kommt mittlerweile – besonders bei günstigen Anbietern – häufig vor.

Mit HEATSCOPE erhalten Sie immer höchste Sicherheit für höchste Ansprüche!

Sie haben Fragen?

Wir helfen Ihnen gerne!

Installation der HEATSCOPE® Infrarot-Heizstrahler

Definitiv: Ja!
Der neue Design-Heizstrahler PURE besitzt die IP-Schutzklasse IP65 und darf in allen Outdoor-bereichen ohne zusätzlichen Schutz installiert werden.

HEATSCOPE VISION (IP44) und SPOT (IP24) dürfen Aufgrund ihrer Schutzklassen nur in überdachten Installationsumgebungen montiert werden.

Für alle nicht-überdachten Bereiche sind eigens entwickelte Wetterschutzbleche oder freistehende Ständerlösungen erhältlich.

Melden Sie sich bitte bei uns, wenn Sie einen nicht-überdachten Bereich beheizen möchten – wir erarbeiten Ihnen gerne einen individuellen Lösungsvorschlag und eine Visualisierung.

HEATSCOPE PURE Design-Heizstrahler, VISION Ambiente-Heizstrahler und SPOT Power-Strahler enthalten alles, was Sie zur Decken- oder Wandinstallation benötigen: Montagehalter für die Rückseite der Strahler sowie mehrstufige Gelenke für die punktgenaue, stufenlose Einstellung des Strahlungswinkels. Bei höheren Decken über 2,50 m bzw. über 3,00 m sind optionale Verlängerungen für die Installation erhältlich.

Unter Verwendung der beiliegenden Installations-Halterungen ist das kein Problem (bei allen HEATSCOPE Heizstrahlern PURE, VISION und SPOT sind diese im Lieferumfang enthalten).

Bei vorgeschriebener Installation der HEATSCOPE Infrarot-Heizstrahler durch einen Elektriker werden diese direkt an das 220–230V AC Stromnetz über eine eigene Sicherung angeschlossen.

Der entsprechende Stromkreis wird dann über einen separaten Schalter abgesichert und ein- bzw. ausgeschaltet. Die eigene Sicherung für jeden einzelnen (!) Strahler ist aufgrund der hohen Leistung bis 3200 W obligatorisch.

HEATSCOPE PURE Design-Heizstrahler:
Für halboffene Areale wie geschützte Terrassen oder Pergolen bzw. max. zweiseitig geöffnete Loggias, empfohlene Installationshöhe: 1,80–2,50 m (auch unüberdacht möglich, IP65)

HEATSCOPE VISION Ambiente-Heizstrahler:
Für halboffene Areale wie geschützte Terrassen oder einseitig geöffnete Loggias, empfohlene Installationshöhe: 1,80–2,50 m (überdacht)

HEATSCOPE SPOT Powers-Strahler:
Für offene, windanfälligere Areale wie Terrassen, Balkone, Raucherbereiche oder die Außen-Gastronomie, empfohlene Installationshöhe: 1,80–3,00 m (überdacht)

Füllen Sie hierzu bitte einfach unser Kontaktformular aus und wir beraten Sie gerne und empfehlen Ihnen die richtigen Heizstrahler-Typen in ausreichender Anzahl.

Als Faustregel gilt, dass Sie ca. 150–400W pro Quadratmeter kalter Fläche rechnen müssen – je nach Installationsumgebung, Windeinfluss und Montagehöhe.

  • Geschlossener Bereich
    (Wintergarten/Kaltwintergarten – kein Windeinfluss)
    empfohlene Modelle: VISION / PURE / SPOT
    Bedarf: 200W pro m²

  • Geschützter Außenbereich
    (geringer Windeinfluss, überdachte Terrasse, 2-3 Seiten geschlossen)
    empfohlene Modelle: SPOT / PURE / VISION
    Bedarf: 300W pro m²

  • Offener Außenbereich
    (überdachte Terrasse, 3 Seiten offen, windanfällig)
    empfohlenes Modell: SPOT
    Bedarf: 400W pro m²

 
Eine umfassende und exkate Beratung (plus Visualisierung und Planung) erhalten Sie gerne direkt von uns.

Allgemeine Ausstattungsmerkmale der HEATSCOPE Infrarot-Strahler

HEATSCOPE VISION Ambiente-Heizstrahler und SPOT Power-Strahler:
Der Kabelausgang der Carbon-Heizstrahler-Serie ist fest mit dem Gerät verbunden und befindet sich auf der rechten, leicht angeschrägten Rückseite des Strahlers, direkt neben dem allpoligen EIN-/AUS-Schalter.

HEATSCOPE PURE Design-Heizstrahler:
Der Kabelausgang der neuen Glas-Heizstrahler-Serie wird mit einem Leistungssteckverbinder mit dem Gerät verbunden. Auch er befindet seitlich am Gerät, je nach Installation kann der Kabelausgang rechts oder links sein.

Alle HEATSCOPE Heisztraler werden mit offenem Kabel ausgeliefert, das einzeln abgesichert durch einen Elektriker angeschlossen werden muss.

Die HEATSCOPE Infrarotstrahler bieten wir in den Farben Weiß und Schwarz an.

 

Der HEATSCOPE PURE Design-Heizstrahler ist mit konvex gewölbter schwarzer Schott Glaskeramik-Front und  komplett schwarzem Korpus oder mit weißer Schott Glaskeramik-Front und weißem Korpus erhältlich.

Der HEATSCOPE VISION Ambiente-Heizstrahler ist mit schwarzer Schott Glaskeramik-Front und titan-farbenem bzw. komplett schwarzem Korpus oder mit weißer Schott Glaskeramik-Front und weißem Korpus erhältlich.

Der HEATSCOPE SPOT Power-Strahler ist mit schwarzer Lamellen-Schutzgitter-Front und titan-farbenem bzw. komplett schwarzem Korpus erhältlich bzw. mit weißem Lamellen-Schutzgitter und weißem Korpus.

Ja, selbstverständlich gibt es das!

Das ultra-hitzeresistente, spezielle Anschlusskabel wird aus einem besonderen Materialmix hergestellt, den es sowohl in einer schwarzen wie mittlerweile auch in einer weißen Version gibt.

Verfärbungen durch Staub, Schmutz und Wettereinflüsse machen dem weißen Kabel aufgrund seiner besonderen Beschaffenheit nichts aus.

Steuerung der HEATSCOPE Infrarot-Heizstrahler

Nein, handelsübliche Dimmer können Infrarot-Heizstrahler aufgrund der hohen Stromstärke nicht dimmen.

Die HEATSCOPE VISION Ambiente-Heizstrahler und SPOT Power-Strahler sind entweder ohne (mit externer Ansteuerung: EIN/AUS, 100%, 50% Leistung) oder optional inklusive zweistufiger Fernsteuerung erhältlich (Remote Control: EIN/AUS, 100%, 50% Leistung).

Der PURE Design-Heizstrahler ist mit externer Ansteuerung (somfy, KNX, Elsner, Schalter etc. – EIN/AUS, 100%, 50% Leistung) erhältlich. Ab 2020 wird eine SmartBox verfügbar sein, die den PURE mit einer eigenen Fernsteuerung ausrüstet.

Nein, Sie können mit den Fernsteuerungen mehrere Heizstrahler ansteuern.

Bei den VISION Ambiente-Heizstrahlern und SPOT Power-Strahlern muss man die Fernsteuerung „nur“ auf den zu bedienenden Strahler richten und ihn entsprechend herauf- oder herunterschalten.

Sie können die Strahler mit Hilfe der Fernsteuerungen ein- und wieder ausschalten sowie zwei unterschiedliche Leistungsstufen regulieren (EIN/AUS, 100% + 50%).

Oft liest man von der Ökodesign-Richtlinie 2009/125/EG, EU Verodnung 2015/1188.

Diese Richtlinie schreibt fest, dass jedes Heizgerät in Innenräumen bestimmte Kriterien erfüllen muss. So ist es verpflichtend, dass elektrische Heizgeräte im Innern u.a. über eine elektronische Raumtemperaturkontrolle in Verbindung mit einer Wochentagsregelung sowie weiteren Regelungsoptionen verfügen müssen.

Auch wenn HEATSCOPE® Heizstrahler eigentlich für den Außenbereich entworfen und entwickelt wurden, kann man sie auch in Innenräumen verwenden. Damit greift die Ökodesign-Richtlinie.

Und: Mit HEATSCOPE® ist die Einhaltung dieser Ökodesign-Richtlinie kein Problem!

HEATSCOPE® PURE Design-, VISION Ambiente- und SPOT Power-Strahler werden werksseitig ohne die für die EU-Verordnung 2015/1188 obligatorische Steuerung ausgeliefert.

Das ist nicht nur sinnvoll, sondern spart wertvolle Ressourcen und erhält trotzdem die größtmögliche Wahlfreiheit!

Oft ist es so, dass vor Ort bereits eine eigene Temperatur-Steuerung gem. Ökodesign-Richtlinie (mit Wochentagsregelung, Fensteröffnungs-Sensor etc.) vorhanden ist und die Heizstrahler darin ein gebunden werden sollen. In diesem Fall ist der Kunde bzw. der beauftragte Installateur für die Einhaltung der EU-Verordnung und Ökodesign-Richtlinie verant wortlich.

Natürlich ist es möglich, HEATSCOPE® Infrarot-Heizstrahler (alle PE-, VE- und SM-Modelle) mit einer der Ökodesign-Richtlinie entsprechenden Thermostat-Steuerungs-Einheiten auszurüsten.

  • Wir empfehlen DEVIreg™ Smart Thermostate.
  • Zertifiziert gem. EU-Verordnung & Ökodesign-Richtlinie;
  • inkl. Wochentagsregelung (versch. Heizperioden pro Tag);
  • Einstellung der max./min. Temperatur, Soll-/Ist-Messung;
  • Raumfühler, Fußbodenfühler und Fensteröffnungs-Sensor sowie Fernbedienungs-Option/App-Steuerung.

 
Die Thermostate sind bereits vorprogrammiert und werden in Innenräumen einfach zwischen Infrarot-Strahler und Stromquelle installiert.

Lieferung und Lieferzeiten

Da alle HEATSCOPE Infrarot-Heizstrahler ausschließlich in Deutschland hergestellt werden (100% Made in Germany), können wir den Produktionsprozess direkt positiv beeinflussen.

Auf diese Weise werden die Lieferzeiten so kurz wie möglich halten (i.d.R. 5–10 Werktage) – bei erhöhter Nachfrage bestimmter Modelle kann es allerdings zu kurzfristigen Verzögerungen kommen.

Klicken Sie hierzu bitte einfach auf unser Händlerverzeichnis. Nicht alle Händler haben allerdings jedes Modell in allen Farben im Echtbetrieb in ihrer Ausstellung oder vorrätig. Es empfiehlt sich daher, kurz vorher mit dem Händler vor Ort die Verfügbarkeit zu klären.

Gerne nennen wir Ihnen auch einen Händler in Ihrer Nähe, der nicht im Händlerverzeichnis gelistet ist. Nutzen Sie hierzu bitte einfach unser Kontaktformular – wir rufen Sie auch gerne zurück!

Gewährleistung und Garantie

Ein Schaden an den Geräten ist für niemanden schön – weder für Sie noch für uns. Wir entschuldigen uns im Voraus für evtl. entstandene Unannehmlichkeiten!

Bitte wenden Sie sich zunächst an den Händler, über den Sie das Gerät bezogen haben. Dieser wird sich mit uns in Verbindung setzen, um das weitere Vorgehen zu besprechen.

Geräte, die Sie nicht direkt bei uns gekauft haben, müssen stets über den Handel an uns zurückgegeben werden.

Ihr Händler vor Ort hilft Ihnen diesbezüglich gerne weiter!

Die Garantiezeit für alle HEATSCOPE Infrarot-Heizstrahler beträgt 2 Jahre ab Kaufdatum. Bewahren Sie bitte den Original-Kaufbeleg Ihres Heizstrahlers in dieser Zeit auf; wir empfehlen, dies auch darüber hinaus zu tun.

Sofern die Garantie bereits erloschen ist, sich aber trotzdem ein Defekt eingestellt haben sollte, melden Sie sich bitte einfach direkt bei uns.

Wir werden dann das Gerät prüfen und Ihnen danach einen Kostenvoranschlag für die Instandsetzung anbieten bzw. einen Vorschlag, wie am besten weiter vorzugehen sein wird.

Sie haben Fragen?

Wir helfen Ihnen gerne!

HEATSCOPE SPOT, Heizstrahler-Installation, Pergola, Suedfrankfeich